5
24
5
Kategorie: 
Sonstiges

Fahrrad-Stellmöglichkeiten am Hbf verbessern

Fahrrad-Stellmöglichkeiten am Hbf verbessern (Fahrrad-Parkhaus)

Rang: 
5

Teilen in sozialen Netzwerken

 

... einfach vernünftige Abstellmöglichkeiten anzubieten. Wie man es falsch macht sieht man seit Jahren am Bahnhof und den Arkaden.

Fest steht: Dem Großteil der Radler ist es - so wirkt es jedenfalls - völlig egal wie und wo gefahren wird und beim Parken/Abstellen soll dann Vernunft das Verhalten bestimmen?

Wenn das Rad zu einem Nahverkehrskonzept gehört, dann müsste es sichere und bequeme und attraktive Abstellräume geben. Nur dann fahre ich mit dem Rad zum Bahnhof, belasse es dort den ganzen Tag und fahre mit den ÖPNV weiter.

Es würde bestimmt schon helfen, wenn das Parken eines Fahrrads einen symbolischen Preis (z.B. 1 € / Tag) kosten würde. Dann könnte man all den Schrott, der sich in den letzten Jahren angesammelt hat, einfach 'abschleppen'.

wie wäre es denn, wenn man einige sehr bahnhofsnahe Fahrradabstellplätze als Kurzzeitplätze auszeichnet, indem man z.B. das Parken (unter Androhung der kostenpflichtigen Verbringung zu einem Sammelplatz) z.B. für eine Stunde nachts verbietet. In dieser Zeit müsste dann natürlich auch mal kontrolliert und "abgeschleppt" werden.
Bei andere Plätzen könnte man das Parken auf eine Woche (Parkverbot z.B. So-Mo Nacht für eine Stunde) beschränken.
Damit würde man zumindest den Müll los.

Dass ein vernünftiges Fahrrad-Parken möglich ist, sieht man an dem kleinen Parkplatz direkt am Gleis 4. Man merkt, dass die Räder benutzt werden; Aus- und Einparken geht problemlos.
Wenn man vom Hugo an den Hauptbahnhof kommt und sein Rad abstellen möchte, hat man verloren: man steht auf einem Schrottplatz!
Wie kann eine Stadt die Vorderseite ihres Bahnhofes derart verkommen lassen? Ich habe das noch nirgendwo anders gesehen, und ich komme auf vielen Bahnhöfen an!